Willkommen bei Ulrike, Holger & Oscar
unser kleiner Reisblog

J U L I   2 0 2 4

August 2024


22.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟰𝟳
ℝ𝕦𝕟𝕕 𝕦𝕞 𝕕𝕖𝕟 𝕎𝕠𝕖𝕣𝕥𝕙𝕖𝕣𝕤𝕖𝕖

  • 2024-07-21_0096
  • 2024-07-21_0002
  • 2024-07-21_0003
  • 2024-07-21_0004
  • 2024-07-21_0007
  • 2024-07-21_0017
  • 2024-07-21_0036
  • 2024-07-21_0044
  • 2024-07-21_0046
  • 2024-07-21_0050
  • 2024-07-21_0052
  • 2024-07-21_0054
  • 2024-07-21_0058
  • 2024-07-21_0062
  • 2024-07-21_0067


Und wieder einmal warten wir auf eine Lieferung.
Unsere mittlerweile 14 Jahre alte Matratze schwächelt ein wenig und gleicht eher der Oberfläche eines Golfplatzes,  als einer Liegefläche.  So fordert Ulrikes Rücken allmorgendlich entsprechende Nachbesserung.
Wir haben daher aus Deutschland ein neues Matratzensystem bestellt, welches entsprechende Linderung bringen und somit bei Ulrike wieder für kuschelige Nächte soll. Schließlich hat ja unsere Kuscheldose, schon aufgrund ihres Namens einen gewissen Standard einzuhalten. 🤷
Da sich die Lieferung ein wenig hinauszögert, heißt es wieder einmal, die Zeit zu überbrücken.
Angesichts der aktuellen Temperaturen in Südeuropa ist dies auch nicht die schlechteste Option.
So tingeln wir nun bis Anfang August noch ein wenig durch Österreich. Wer übrigens diesbezüglich "Must-sees" 𝘇𝘄𝗶𝘀𝗰𝗵𝗲𝗻 𝗞𝗹𝗮𝗴𝗲𝗻𝗳𝘂𝗿𝘁 𝘂𝗻𝗱 𝗞𝘂𝗳𝘀𝘁𝗲𝗶𝗻 kennt, lasst es uns wissen.🤗

21.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟰𝟲
𝕊𝕔𝕙𝕟𝕒𝕡𝕡𝕤𝕔𝕙𝕦𝕤𝕤 𝕕𝕖𝕤 𝕋𝕒𝕘𝕖𝕤 😃


Der Rest des Tages bestand aus Chillen, Faulenzen und artverwandte Tätigkeiten bei 35°C und strahlenden Sonnenschein 🌞
Credit Foto: Ulrike Paululat

20.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟰𝟱
𝕊𝕝𝕠𝕨𝕖𝕟𝕚𝕖𝕟... 𝕦𝕟𝕤𝕖𝕣 𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Heute haben wir Slowenien verlassen.
Nicht, weil es uns in diesem Land nicht gefallen hätte. Im Gegenteil. Wir empfanden Slowenien als landschaftlich sehr reizvoll. Die Menschen waren freundlich und zuvorkommend.
Die türkisfarbenen Flüsse und die vielen Tropfsteinhöhlen sind schon allein eine Reise in dieses Land wert. Die Küste braucht sich vermutlich auch nicht vor der Kroatiens zu verstecken.
Eine kleine Herausforderung ist es allerdings, in Slowenien mit dem Wohnmobil unterwegs zu sein.
„Für Camper verboten“ ist augenscheinlich das Lieblingsschild des slowenischen Straßenverkehrsamtes.
Wobei sich dies nicht, wie zu vermuten wäre, auf Übernachtungen bezieht. Nein, auch einen legalen Tagesparkplatz mit einem Wohnmobil zu finden, erwies sich in der einen oder anderen Region als „Mission Impossible“.
Selbst auf Tagesparkplätzen werden Wohnmobile exkommuniziert.
So wird dem Wohnmobilisten der Besuch der einen oder anderen Sehenswürdigkeit schon recht schwer gemacht.
Selbst wenn wir bereit wären, 35,00-40.00€ für einen Nachtplatz auf einem Campingplatz zu zahlen, macht ein Hundeverbot in den Shuttle-Bussen einen Besuch für uns unmöglich. 🤷
Doch all das hat nichts mit unserem Abschied von Slowenien zu tun.
Auch wenn wir uns den einen oder anderen "Hotspot" noch geren angeschaut hätten, haben wir noch einige Postsendungen, die uns erreichen müssen., Erfahrungsgemäß erreichen uns Postsendungen auf deutschsprachigen Boden doch etwas leichter.🙈
Also wieder zurück nach Österreich. In den Bergen hoffen wir dann, als netter Nebeneffekt,  auch auf etwas Abkühlung. 😉

19.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟰𝟰
𝔻𝕚𝕖 𝕋𝕠𝕝𝕞𝕚𝕟-𝕂𝕝𝕒𝕞𝕞 𝕦𝕟𝕕 𝕦𝕖𝕓𝕖𝕣 𝕕𝕖𝕟 𝕍𝕣š𝕚č-ℙ𝕒𝕤𝕤...

  • 2024-07-19_0209
  • 2024-07-19_0014
  • 2024-07-19_0001
  • 2024-07-19_0008
  • 2024-07-19_0032
  • 2024-07-19_0035
  • 2024-07-19_0046
  • 2024-07-19_0061
  • 2024-07-19_0069
  • 2024-07-19_0073
  • 2024-07-19_0076
  • 2024-07-19_0117
  • 2024-07-19_0123
  • 2024-07-19_0126
  • 2024-07-19_0134


... und zurück in Richtung Österreich.
Die Tolmin-Klamm (slowenisch: Tolminska korita) ist ein beeindruckendes Naturwunder im westlichen Teil Sloweniens, nahe der Stadt Tolmin. Sie ist ein Teil des Nationalparks Triglav und gehört zu den beliebtesten Touristenattraktionen in der Region.
Die Tolmin-Klamm liegt im oberen Soča-Tal, am Zusammenfluss der Flüsse Tolminka und Zadlaščica. Sie befindet sich etwa 2 km von der Stadt Tolmin entfernt.
Die Klamm ist etwa 1 km lang und an einigen Stellen bis zu 60 Meter tief.
Die Tolminka und die Zadlaščica sind die beiden Hauptflüsse, die durch die Klamm fließen. Sie haben im Laufe der Jahrtausende tiefe Schluchten und beeindruckende Felsformationen geschaffen.
Teufelsbrücke (Hudičev most): Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Klamm ist die Teufelsbrücke, die sich 60 Meter über der Tolminka befindet und einen spektakulären Ausblick biete
t.

18.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟰𝟯
𝕀𝕫𝕠𝕝𝕒 - 𝕄𝕖𝕙𝕣 𝕒𝕝𝕤 𝕟𝕦𝕣 𝕖𝕚𝕟 𝕃𝕦𝕖𝕔𝕜𝕖𝕟𝕓𝕦𝕖𝕤𝕤𝕖𝕣 𝕗𝕦̈𝕣 ℙ𝕚𝕣𝕒𝕟

  • 2024-07-18_0092
  • 2024-07-18_0008
  • 2024-07-18_0009
  • 2024-07-18_0012
  • 2024-07-18_0014
  • 2024-07-18_0015
  • 2024-07-18_0016
  • 2024-07-18_0017
  • 2024-07-18_0018
  • 2024-07-18_0023
  • 2024-07-18_0026
  • 2024-07-18_0036
  • 2024-07-18_0037
  • 2024-07-18_0038
  • 2024-07-18_0042


Wie ja bereits erwähnt, hatten wir gestern in Piran ein kleines Immigrationsproblem, sodass wir weiter in Richtung Izola fuhren. Bei 42°C war der Spaziergang dort schon eine gewisse Herausforderung, besonders für den kleinen Oscar. Ausgestattet mit Kühlhalsband und mobiler Wasserversorgung wagten wir dennoch einen Ausflug in das beschauliche Izola.
Wie mittlerweile von uns gewohnt, gibt es hier noch ein bisschen  𝘂𝗻𝗻𝘂𝗲𝘁𝘇𝗲𝘀 𝗪𝗶𝘀𝘀𝗲𝗻 𝘇𝘂 𝗱𝗶𝗲𝘀𝗲𝗺 𝗢𝗿𝘁:
Izola befindet sich an der slowenischen Adriaküste, zwischen den Städten Koper und Piran. Die Geschichte von Izola reicht bis in die Antike zurück. Ursprünglich war die Stadt eine Insel (daher der Name "Izola", vom lateinischen "insula" für Insel), die im Laufe der Zeit mit dem Festland verbunden wurde. Im Mittelalter war Izola Teil der Republik Venedig, was noch heute in der Architektur und Kultur der Stadt sichtbar ist. Nach dem Fall Venedigs wechselte Izola mehrmals den Besitzer, gehörte unter anderem zu Österreich-Ungarn und später zu Italien, bevor es nach dem Zweiten Weltkrieg Teil Jugoslawiens wurde. Seit 1991 ist Izola Teil des unabhängigen Sloweniens.
In Slowenien einen kostenfreien Nachtplatz zu finden, gestaltet sich doch etwas zeitintensiver als angenommen. Das Schild „Camper verboten“ scheint die slowenische Regierung bei „Wish“ im Großgebinde erworben zu haben und nun versucht sie krampfhaft die Schilder im gesamten Umland wieder loszuwerden.🙈
Einerseits ist diese Reaktion auf den aktuellen Camper-Boom für uns durchaus verständlich, andererseits finden wir es ein wenig schade, dass einige wenige „Ego-Camper“ mit ihrem Verhalten in einem Gastgeberland solche Maßnahmen auslösen. Aber wir nehmen die Dinge, wie sie sind, und leben mit den Umständen. Heute z.B. haben wir trotzdem einen schönen Platz am Flusslauf vom „Isonzo“ gefunden. Übrigens, solltet ihr einmal „Slowenien“ googeln und ihr findet ganz viele Bilder mit türkisfarbenen Flüssen… Die Farben sind tatsächlich echt.😳

18.08.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴𝟲𝟰𝟯
ℙ𝕚𝕣𝕒𝕟


Auf Zuruf einiger Freunde und Bekannten versuchten wir heute nach Piran zu fahren.
Allerdings blieb es beim Versuch. 🤷
Das es nahezu unmöglich ist, in Laufnähe einen Parkplatz mit einem Fahrzeug von 2.80m Höhe und 6.00 m Länge zu erobern, ist ja weitestgehend bekannt. Also parkten wir für 2,00€/ Std. etwas außerhalb.Getrieben von unserem Optimismus lösten wir auch direkt ein 4-Stunden-Ticket.
Es wäre allerdings etwas schlauer gewesen, sich vorab über die Gegebenheiten der "Öffis" zu informieren.
Oscar durfte leider nicht mit in den Bus einsteigen.
So verließen wir Piran, ohne Piran gesehen zu haben.
Also geht´s ein Örtchen weiter... nach Izola
.

16/17.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟰𝟭/𝟲𝟰𝟮
𝔻𝕚𝕖 ℍ𝕠𝕖𝕙𝕝𝕖𝕟 𝕧𝕠𝕟 Š𝕜𝕠𝕔𝕛𝕒𝕟

  • 2024-07-17_0091
  • 2024-07-17_0005
  • 2024-07-17_0024
  • 2024-07-17_0014
  • 2024-07-17_0019
  • 2024-07-17_0029
  • 2024-07-17_0032
  • 2024-07-17_0037
  • 2024-07-17_0043
  • 2024-07-17_0045
  • 2024-07-17_0053
  • 2024-07-17_0066
  • 2024-07-17_0069
  • 2024-07-17_0076
  • 2024-07-17_0080

Die Škocjan-Höhlen (Škocjanske jame) in Slowenien sind ein Highlight, das man nicht verpassen sollte. Trotz des recht sportlichen Tributs von 24,00 € pro Person wollten wir uns dieses seit 1986 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehende Naturdenkmal nicht entgehen lassen. Zumal der dazugehörige Nationalpark im Reka-Flusstal durchaus tagesfüllend sein kann. Nur schade, dass wir dieses Event einmal mehr getrennt genießen mussten, da Oscar als vierbeiniger Erdbewohner nicht willkommen war. 🤷 Jedoch sollte der Fairness halber nicht unerwähnt bleiben, dass die Führung durch das Höhlensystem tatsächlich für Hunde eher suboptimal ist. Es sei denn, es handelt sich um einen ausgebildeten Höhlenrettungshund, was unser Oscar nun mal nicht ist. 🤷
In den Škocjan-Höhlen gibt es nicht nur den größten unterirdischen Canyon der Welt zu bestaunen, sondern auch Gewölbe, in denen locker der Petersdom hineinpassen würde. Die Höhlen befinden sich in der Nähe des Dorfes Škocjan im Südwesten Sloweniens, in der Region Kras (Karst), die übrigens auch Namensgeber der gleichnamigen Felsformationen sind, die ebenfalls in Südostasien, China und auf den Antillen zu finden sind. Die Škocjan-Höhlen waren den Einheimischen seit Jahrhunderten bekannt. Schriftliche Erwähnungen der Höhlen reichen bis ins 2. Jahrhundert n. Chr. zurück. Historische Aufzeichnungen aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit belegen, dass die Höhlen von lokalen Hirten und Bewohnern genutzt und erkundet wurden. Die ersten wissenschaftlichen Beschreibungen der Höhlen stammen aus dem 17. Jahrhundert.
Wie so oft können die Bilder den wahren Eindruck nicht wiedergeben, zumal das Fotografieren offiziell auch nicht gestattet ist. Spätestens wenn man selbst mit einer Gruppe von gut 100 Menschen durch dieses Höhlensystem tappert, versteht man auch den Sinn des Fotografieverbotes. Es sind einfach zu viele Menschen, die täglich durch dieses Höhlensystem geschleust werden müssen. So müssen wir mit den Handy-Schnappschüssen zufrieden sein.🤷
Die aktuellen Temperaturen von annähernd 40 °C lassen uns von unserer Idee, weiter nach Kroatien zu fahren, absehen. Zumal wir wieder einmal noch ein paar "Bestell-Wünsche" haben, die in Österreich problemloser zu realisieren sind. So haben wir beschlossen, unserem ursprünglichen Plan zu folgen und dann über Österreich nach Italien zu fahren.
Alles andere wird sich fügen. 😊
Abschließend gehen von hier aus noch Grüße und ein 𝗵𝗲𝗿𝘇𝗹𝗶𝗰𝗵𝗲𝘀 𝗗𝗮𝗻𝗸𝘀𝗰𝗵𝗼𝗲𝗻 𝗮𝗻
Hannes,  Rene & Sonja, Petra, Deneta & Sarah-Rebecca, sowie Wolf für die tollen Tipps hier in Slowenien. 🤗

15.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟯𝟵
𝕄𝕚𝕤𝕤𝕚𝕠𝕟 „𝔸𝕟𝕥𝕣𝕚𝕖𝕓𝕤𝕨𝕖𝕝𝕝𝕖“ 𝕖𝕣𝕗𝕠𝕝𝕘𝕣𝕖𝕚𝕔𝕙 𝕒𝕓𝕘𝕖𝕤𝕔𝕙𝕝𝕠𝕤𝕤𝕖𝕟 💪😃

Dank unserer  "Beagle-Connection" in der Heimat, in Person von Sarah-Rebecca und Deneta, konnten wir heute endlich unsere Antriebwelle tauschen lassen.
Wir es oft so ist:
Da kennt jemand, der einen kennt, dessen Cousin widerum einen kennt der was kann... und schwupp...  Problem gelöst.  😃
𝗡𝗼𝗰𝗵𝗺𝗮𝗹𝘀, 𝘃𝗶𝗲𝗹𝗲𝗻 𝗹𝗶𝗲𝗯𝗲𝗻 𝗗𝗮𝗻𝗸 𝗘𝘂𝗰𝗵 𝗯𝗲𝗶𝗱𝗲, 𝗳𝘂̈𝗿 𝗱𝗶𝗲 𝗢𝗿𝗴𝗮𝗻𝗶𝘀𝗮𝘁𝗶𝗼𝗻.
Und unter uns, der Preis, den uns der Mechaniker berechnet hat, war uns schon fast peinlich 🙈
Nichtsdestotrotz: Die Kuscheldose ist wieder fit und es kann weitergehen... wir freuen uns auf neue Eindrücke und neue Länder 😃


14.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟯𝟵
𝕃𝕛𝕦𝕓𝕝𝕛𝕒𝕟𝕒 𝕖𝕣𝕝𝕖𝕓𝕖𝕟, 𝕓𝕖𝕚 𝟛𝟠° ℂ 🙈

  • 2024-07-14_0089
  • 2024-07-14_0016
  • 2024-07-14_0017
  • 2024-07-14_0019
  • 2024-07-14_0020
  • 2024-07-14_0022
  • 2024-07-14_0023
  • 2024-07-14_0025
  • 2024-07-14_0026
  • 2024-07-14_0028
  • 2024-07-14_0035
  • 2024-07-14_0038
  • 2024-07-14_0040
  • 2024-07-14_0042
  • 2024-07-14_0043


Selbstverständlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch Sloweniens Hauptstadt mal einen Besuch abzustatten.
Mit knapp 290.000 Einwohnern gehört sie wohl eher zu den kleineren Hauptstädten Europas, was Ihrem Charme jedoch eher zuträglich ist.
𝗥𝘂𝗯𝗿𝗶𝗸:
𝗨𝗻𝗻𝗼𝗲𝘁𝗶𝗴𝗲𝘀 𝗪𝗶𝘀𝘀𝗲𝗻 𝘇𝘂𝗿 𝗚𝗲𝘀𝗰𝗵𝗶𝗰𝗵𝘁𝗲 𝘃𝗼𝗻 𝗟𝗷𝘂𝗯𝗹𝗷𝗮𝗻𝗮
Ljubljana war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt.
Später, im 1. Jahrhundert v. Chr., errichteten die Römer die Siedlung Emona (heute Ljubljana).  Nach dem Fall des Römischen Reiches wurde die Gegend von verschiedenen Völkern wie den Awaren, Slawen und Franken durchwandert und besiedelt.
Im Mittelalter entwickelte sich Ljubljana zu einem wichtigen Handelszentrum. Die Stadt erhielt 1220 die Stadtrechte. Sie gehörte ab dem 14. Jahrhundert zum Habsburgerreich und wurde eine wichtige Verwaltungs- und Handelsstadt in der Region.
Im 19. Jahrhundert wurde Ljubljana ein kulturelles Zentrum der slowenischen Nationalbewegung.
Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Stadt Teil des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen, später Jugoslawien.
Nach dem Zweiten Weltkrieg war Ljubljana Hauptstadt der Teilrepublik Slowenien innerhalb des sozialistischen Jugoslawiens.
1991 erklärte Slowenien seine Unabhängigkeit, und Ljubljana wurde die Hauptstadt des neuen Staates.
(Credit: Chat GPT
)

14.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟯𝟵
𝕎𝕖𝕣𝕜𝕤𝕥𝕒𝕥𝕥𝕥𝕖𝕣𝕞𝕚𝕟 𝕚𝕟 𝕄𝕠𝕣𝕒𝕧č𝕖

  • 2024-07-14_0150
  • 2024-07-14_0151
  • 2024-07-14_0153
  • 2024-07-14_0155
  • 2024-07-14_0158


Morgen soll unsere Antriebswelle gewechselt werden.
Die Wartezeit nutzen wir kulinarisch, bei Denetas Cousin Marco
in seiner 𝗣𝗶𝘇𝘇𝗮𝗿𝗶𝗮 𝗽𝗿𝗶 𝗝𝘂𝗿𝗸𝘂
𝗚𝘂𝘁 𝘄𝗮𝗿𝘀😋

13.07.2024
𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟯𝟴
ℤ𝕨𝕒𝕟𝕘𝕤𝕡𝕒𝕦𝕤𝕖 𝕟𝕒𝕔𝕙 𝟙𝟚 𝕋𝕒𝕘𝕖𝕟 𝕓𝕖𝕖𝕟𝕕𝕖𝕥
𝗕𝗹𝗲𝗱, 𝗦𝗹𝗼𝘄𝗲𝗻𝗶𝗲𝗻

  • 2024-07-13_0005
  • 2024-07-13_0001
  • 2024-07-13_0010
  • 2024-07-13_0021
  • 2024-07-13_0023
  • 2024-07-13_0025
  • 2024-07-13_0027
  • 2024-07-13_0030
  • 2024-07-13_0035
  • 2024-07-13_0041
  • 2024-07-13_0042
  • 2024-07-13_0054
  • 2024-07-13_0055
  • 2024-07-13_0064
  • 2024-07-13_0080

Alle erforderlichen Paketsendungen haben uns, mehr oder weniger problemlos erreicht.
Also haben wir nun nach 12 Tagen Kufstein verlassen und sind
nun in Slowenien gelandet.
Ein Tipp der lieben  Deneta  hat uns erstmal nach Bled geführt.
Wenn wir dieses 5000-Seelenstädtchen nicht gerade in der Hauptsaison besuchen würden, hätte es definitiv einen längeren Aufenthalt verdient. Der wunderschöne See mit seinem türkisfarbenen Wasser lädt zum Baden und rumliegen ein. Vorausgesetzt, man ergattert aktuell noch ein Plätzchen für sein Handtuch am Ufer. 😉
Die stets präsente, hiesige Burg steht auf dem Scheitel eines freistehenden Felsblocks direkt am nördlichen Seeufer 139 m über dem Bleder See. Sie zählt zu den ältesten Baudenkmälern Sloweniens und existierte bereits im Jahr 1004 als Bergfried.
Auf den Besuch der Kapelle, die auf einem Eiland mitten im See steht, haben wir angesichts des Fahrpreises von 18,00 € / Person für die Bootsfahrt verzichtet. Zumal auch Oscar nicht mitgedorft hätte🤷
Akuter Parkplatzmangel und Campingplatzpreise, die unser aktuelles Budget um einiges überschreiten, lassen uns dann doch relativ zeitnah weiter nach Moravce fahren.
Hier haben wir am Montag, ebenfalls,  Dank Deneta einen Werkstatttermin ergattern können.
Wie es danach weitergeht? Wir lassen uns mal von uns selbst überraschen.

05.07.2024

Kufstein / Tirol

𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟯𝟬
"𝕊𝕚𝕖 𝕙𝕒𝕓𝕖𝕟 ℙ𝕠𝕤𝕥"...

  • 2024-07-03_0029
  • 2024-07-03_0032
  • 2024-07-03_0033
  • 2024-07-03_0036
  • 2024-07-03_0037
  • 2024-07-03_0055
  • 2024-07-03_0059
  • 2024-07-03_0060
  • 2024-07-03_0064
  • 2024-07-03_0065
  • 2024-07-03_0066
  • 2024-07-03_0070
  • 2024-07-03_0072
  • 2024-07-03_0073
  • 2024-07-03_0075


ist der Satz, auf dem wir aktuell warten.
Auf Anraten von guten, fachlich vertrauenswürdigen Freunden, haben wir die Antriebswelle in Deutschland bestellt.
Der Plan ist diese im, doch etwas weniger von der erheblichen Preissteigerung betroffenen Slowenien austauschen zu lassen.
Und was sollen wir sagen.
Wieder einmal erscheint aus dem Tiefen unserer Community ein "Engelchen", das uns aus unserem Dilemma hilft. 😃
Sarah-Rebecca hat mitgelesen und aufgrund ihrer slowenischen Wurzeln spontan ihre Unterstützung angeboten. Kurzentslossen wird auch noch Ihre Mama Deneta Brozda mit ins Boot geholt.
Sie setzt sich umgehend ans Telefon, um uns eine preiswerte und vertrauenswürde Werkstatt in Slowenien zu organisieren.
Und was sollen wir sagen?.... BINGO😀
So kostet es sie ein paar Telefonate, mit Verwandten in ihrer alten Heimat und wir haben am 15.07. einen Werkstatttermin in Moravče, in der Nähe von Ljubljana😃
Die kleine Flunkerei, seitens Deneta, dass wir 7 Kinder, 4 Hunde und keine keine Wohnung haben, scheint entsprechende Wirkung hinterlassen zu haben 🤣
Euch Beiden sei an dieser Stelle noch einmal von ganzem Herzen gesagt: ❤️❤️❤️𝔻 𝔸 ℕ 𝕂 𝔼 𝕊 ℂ ℍ 𝕆 𝔼 ℕ ❤️❤️❤️
Ihr seid die Besten. 🤗
Wir freuen uns auch bereits auf die Pizza deines Cousins Marko in der "Picerija Pri Jurku" in Moravče 😋
Für diejenigen, die zufällig dort in der Nähre sind, die Pizzen dort sind der Hammer 👍😄
https://www.facebook.com/PicerijapriJurku?paipv=0&eav=AfZAaxyTAXlrtFwyzmNPdpcBR0dmBBdtw3NlZnmxox32ZzWm_4-RZDeoFk8GpFXPZfo
Nun warten wir auf die Ankunft der Antriebswelle und  genießen noch ein wenig dieses kleine Städtchen in den Tiroler Alpen.
Natürlich immer mit diesem grenzwertigen Lied im Ohr 😉
Sobald das Päckchen bei uns gelandet ist, geht es in Richtung Slowenien. Wir freuen uns schon jetzt auf  dieses spannende Land.

01.07.2024

Kufstein/ Tirol

𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟮𝟳
𝔻𝕚𝕒𝕘𝕟𝕠𝕤𝕖: 𝔻𝕖𝕗𝕖𝕜𝕥𝕖𝕤 𝔸𝕟𝕥𝕣𝕚𝕖𝕓𝕤𝕨𝕖𝕝𝕝𝕖𝕟𝕘𝕖𝕝𝕖𝕟𝕜


Es ist mal wieder, wie es ist. 🤷‍♀️
Da unsere Kuscheldose mittlerweile etwas betagter daherkommt, kommen wir um das eine oder andere Wehwehchen nicht umhin 🤷‍♀️
Nun ist es eine defekte Antriebswelle, die früher oder später ausgetauscht werden muss.
Laut Werkstatt können wir damit durchaus noch ein Weilchen fahren, sollten aber einen Austausch relativ zeitnah in Angriff nehmen.
Da Österreich diesbezüglich nicht gerade zu den Schnäppchenländern in Sachen Reparatur-Stundensatz gehört und die Warteliste von Kufstein bis Koblenz zu reichen scheint, haben wir beschlossen, unsere Wegplanung mal wieder zu ändern.🥳
Wir fahren nun nach Slowenien, um dort der Kuscheldose etwas "Liebe" angedeihen zu lassen.❤️
Die Alternative wäre eine Rückfahrt nach Koblenz gewesen.🤷‍♀️
Aber was schert uns also unser Geschwätz von gestern...
Dann fahren wir halt auf der östlichen Seite der Adria in Richtung Süden.
𝗔𝘂𝗳 𝗻𝗮𝗰𝗵 𝗦𝗹𝗼𝘄𝗲𝗻𝗶𝗲𝗻 👍😊

28.06.2024

Kufstein/Tirol

𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟮𝟳
𝕎𝕖𝕟𝕟 𝕕𝕚𝕖 𝕍𝕠𝕣𝕕𝕖𝕣𝕒𝕔𝕙𝕤𝕖 𝕜𝕝𝕒𝕡𝕡𝕖𝕣𝕥...


... helfen hoffentlich die "gelben Engel"
Nach Austausch unserer Achsmanchette in Deutschland macht nun leider unsere linke Antriebswelle bei jeder Lenkbewegung auf sich aufmerksam 🙈
Harren wir der Dinge die da kommen 🤷



27.06.07.2024

𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟮𝟲
𝔼𝕚𝕟 𝕥𝕠𝕝𝕝𝕖𝕣 𝔸𝕓𝕖𝕟𝕕 𝕓𝕖𝕚 𝔽𝕒𝕞𝕚𝕝𝕚𝕖 𝔻ä𝕣𝕣 .

Nachdem wir bereits in Spanien die Ehre hatten, von Familie Därr  eingeladen worden zu sein, durften wir die Beiden auch in ihrem Heim in Deutschland besuchen.
Vielen lieben Dank für den herzlichen Empfang, die fürstliche Bewirtung und die tollen Gespräche.
Wir danken Euch, dass wir an Eurer über 50 jährigen Reiseerfahrung partizipieren durften und nicht nur Oscar wird noch lange von dem Entchen schwärmen.🤗
❤️𝗗𝗮𝗻𝗸𝗲, 𝗱𝗮𝗻𝗸𝗲, 𝗱𝗮𝗻𝗸𝗲❤️
Wir haben uns bei Euch pudelwohl gefühlt und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen... irgendwo... irgendwann 🤗
#kuscheldose

27.06.2024

𝗞𝘂𝘀𝗰𝗵𝗲𝗹𝗱𝗼𝘀𝗲𝗻𝘁𝗮𝗴 𝟲𝟮𝟲
ℤ𝕦𝕖𝕟𝕗𝕥𝕚𝕘𝕖𝕤 𝔽𝕣𝕦𝕖𝕙𝕤𝕥𝕦𝕖𝕔𝕜 😋

  • 449683830_8591830927513035_2030237652818605236_n
  • 449690691_8591831197513008_8747418773284745370_n


Grüße an Jan und Candy gehen raus 🤗
An unserem letzten Tag in Deutschland wollen wir es uns noch einmal richtig gut gehen lassen.
Nach dem Frühstück in Deutschlands besten Café sind wir heute Abend noch bei Familie Därr   eingeladen.
Wir freuen uns jetzt schon, sie nocheinmal wiederzusehen 🤗 

 August 2024